Elbe-Elster-Bibnet. Horváth - Leben und Werk / Jugend ohne Gott

Seitenbereiche:

Horváth - Leben und Werk / Jugend ohne Gott
Horváth - Leben und Werk / Jugend ohne Gott

Inhalt:

Ödön von Horváth (1901-1938) gilt als Autor von Volksstücken. Seine Stoffe waren jedoch nie regional verwurzelt. Im Volkstümlichen findet er die Möglichkeit, den kleinbürgerlichen Jargon vorzuführen, sein rohes und immer auch gewalttätiges Potential, das einen Nährboden für den aufkommenden Nationalsozialismus bildet. In seinem Roman "Jugend ohne Gott" (1937) nimmt er dieses Thema auf und spitzt es auf die Frage nach der moralischen Haltung und der Schuld des Einzelnen zu. Elisabeth Tworek beschreibt in ihrem Feature, wie die Deformierung von Sprache zum Symptom menschlicher Beziehungslosigkeit und einer desperaten Gesellschaft wird. Sissy Höfferer, Krista Posch, Jörg Hube und Udo Wachtveitl sprechen Feature und gekürzten Text.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können