Elbe-Elster-Bibnet. Radrennen - Ewiger Endspurt

Seitenbereiche:


Inhalt:

Tretgeschwindigkeit: 120 Umdrehungen pro Minute. Puls: 150. Atemfrequenz: 35. Wenn Radrennprofis über den Asphalt rasen, gehen sie bis an die Grenzen ihres körperlichen Leistungsvermögens. Der 25-Jährige Andreas Klöden fährt für das Team Telekom. Im Frühjahr 1999 siegte er überraschend beim Rennen Paris-Nizza, kurz danach gewann er die Baskenlandrundfahrt. Seitdem gilt Klöden als vielversprechendstes Talent im Team. Profi-Radsportler wie Andreas Klöden haben heute ihre körperlichen Grenzen nahezu ausgereizt. Allein durch Training und Körperkraft lassen sich in der Regel keine Siege mehr erringen. Umso mehr zählen optimale Ausrüstung und neue Erkenntnisse aus der Sportwissenschaft. Professor Zschorlich von der Universität Rostock erforscht den optimalen Tretzyklus eines Radsportlers. Er lässt Probanden auf einem einzigartigen Versuchsrad fahren, um herauszufinden, an welcher Stelle der Kurbelbewegung am meisten Beschleunigung erreicht wird. So kann er den Sportlern ein individuelles Trainingsprogramm zusammenstellen. Die GEO-Reportage begleitet den jungen Radprofi Andreas Klöden auf einer spannenden Etappe seiner Karriere.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können