Elbe-Elster-Bibnet. Wüste auf Bewährung

Seitenbereiche:


Inhalt:

Im Südwesten der USA gibt man kriminellen und schwererziehbaren Jugendlichen eine ganz besondere zweite Chance. Sie sollen sich in den ausgedörrten, weiten Ebenen Arizonas bewähren. Geleitet wird dieses Projekt von der Anasazi-Foundation, die sich auf therapeutische Survivalkurse spezialisiert hat. Die Temperaturen in der Wüste Arizonas erreichen bis zu 43 Grad. Wer nicht weiß, wo und vor allem wie er in dieser Umgebung Nahrung und Wasser findet, hat kaum eine Überlebenschance. Keine einfache Aufgabe für straffällig gewordene Jugendliche, die sich hier im Südwesten der USA zwei Monate lang behaupten müssen. Unterrichtet werden sie von einem Totonac-Indianer. Ezekiel Sanchez unterweist sie in den Lehren der Anasazi, eines ausgestorbenen Indianerstammes. Der Kontakt zur Außenwelt ist strengstens untersagt. Täglich muss die Gruppe einen Weg von etwa 15 Kilometer in der Wüste zurücklegen, denn die Anasazi betrachteten das Leben als eine große Reise. 52 Prozent der Teilnehmer werden nicht mehr rückfällig. Eine zehnmal höhere Quote als beim herkömmlichen Strafvollzug. Die Reportage zeigt ein besonderes Jugendprojekt in der Wüste Arizonas.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können