Elbe-Elster-Bibnet. Ein göttlicher Zug

Seitenbereiche:


Inhalt:

An der Wand des Zugabteils prangt der goldene Jesus. Für einen Tag macht der Zug des russisch-orthodoxen Vaters Sergej in ihrer einsamen Gegend Rast. Die rollende Kirche ist für sie die einzige Möglichkeit, einen Gottesdienst abzuhalten. Monoton rattert der Zug durch die verschneite Winterlandschaft. Drinnen sitzen Priester, andächtig auf den nächsten Halt wartend. Der Zug ist ihr Daheim. Nach den Jahren der Sowjetmacht gibt es in Russland kaum noch Kirchen. Um jenen Hilfesuchenden entgegen zu kommen, hat die russisch-orthodoxe Kirche dieses rollende Gotteshaus eingeweiht. Die vier Priester und ein Mönchschor spenden Trost und leisten geistlichen Beistand. Mehr können sie während ihrer kurzen Aufenthalte nicht tun. Und doch schaffen sie es zumindest, den wieder erstarkenden Glauben zu nähren. Die Reportage begleitet die Priester auf ihrer Zugfahrt quer durch Sibirien und zeigt sie bei ihrer täglichen, aber keineswegs alltäglichen Arbeit.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können