Elbe-Elster-Bibnet. Ich war einmal ein Fluss

Seitenbereiche:


Inhalt:

Diese ergreifende Geschichte einer jungen Frau führt uns von den Reisfeldern Vietnams an die Küste Kaliforniens und von dort zur Zen-Gemeinschaft Thich Nhat Hanhs im Südwesten Frankreichs.Dang Nghiem wurde während des Krieges in Vietnam geboren, ihre Mutter ist Vietnamesin, ihr Vater ein US-amerikanischer Soldat. Sie erfüllt den Wunsch ihrer geliebten Großmutter, als sie nur mit ihrem kleinen Bruder an der Seite in die USA aufbricht und sich zur Ärztin ausbilden lässt, um anderen Heilung zu bringen. Der plötzliche Tod ihres Geliebten wird zum dramatischen Wendepunkt in ihrem Leben. Sie erkennt, dass sie selbst Heilung braucht und begibt sich in die Zen-Gemeinschaft von Thich Nhat Hanh.Schwester Dang Nghiem erzählt berührend und mit ungebrochen freudigem Gemüt ihre Geschichte. Eine Geschichte, die Mut machen kann, auch jenen, die selbst Leid und Verlust erfahren haben.

Autor(en) Information:

Schwester Dang Nghiem wurde 1968 während der Tet-Offensive in Vietnam geboren und von ihrer Großmutter aufgezogen. 1985 kam sie in die USA, machte zwei College-Abschlüsse, absolvierte ihr Medizinstudium und begann als Ärztin zu arbeiten. Als buddhistische Nonne hat sie sich sowohl westliche als auch östliche Heil-Ansätze angeeignet und darüber hinaus die heilsame Kraft der Achtsamkeitspraxis erlernt.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können